Regattabericht Viganj

Regattabericht Viganj

Auf Einladung von Petr Czech und infolge der tschechischenen Beteiligung bei det ÖM 2009 haben wir die tschechische Meisterschaft in die Slalomrangliste aufgenommen. Aufgrund der Covid19-bedingten Verschiebung der OHC am Gardasee gabs leider einen Terminkonflikt, somit war ich der einzige Österreicher der der Einladung gefolgt ist und habe mich auf den Weg nach Viganj gemacht.

Ja – der Weg ist weit, vergleichbar mit Bol… und es wird Kriootisch gesprochen – das wars dann aber auch schon mit den Vergleichen.

Die Veranstaltung war hervorragend organisiert, Marek Pavlovsky als PRO mit grosser internationaler Erfahrung  hat ein Topteam um sich geschart, man merkt dass die Leute sowohl die Reviereigenheiten, aber auch die Wünsche der Teilnehmer gut kennen und bestmöglich umsetzen. Die Kurse wurden sehr gut gelegt, das Windlimit mehr als respektiert, Wartezeiten vermieden, toll kommuniziert – jedes Meeting bzw Whattsappnachricht in englisch. An den ersten zwei Tagen war der Fokus auf Slalom – jeweils 3 Eliminations pro Tag (Heat 1-4, 2x Halbfinale, Gold und Siverfinale) brachten bereits am Dienstag abend zufriedene Slalompiloten.

Dann wurden Kursrennen für Formula Foil und Techno 293 gefahren, am Donnerstag abend noch eine Slalomelimination versucht, das wurde aber (mmn leider 😉 ) wegen Windlimit abgebrochen. Freitag Kursrennen – Slalom wurde dann am Samstag noch eine Elimination gefahren. Bei den Kursrennen hab ich den Überblick verloren – es waren mMn über 12 Rennen für die Foiler und ca 6 für T293

 

Jeden Tag um 12:00 sehr gute Briefings auf englisch, Meinungen wurden eingeholt, und der PRO hat mMn immer sehr richtig entschieden – auch wenn ich es manchmal gern anders gehabt hätte 😉

 

Das Feld war sehr gut besetzt, neben den bekannt guten Tschechen auch aus SLO und CRO einige Topleute, allen voran Luka Mratovic der sowohl Slalom als auch Foil ziemlich dominierte.

Aus österreichischer Sicht muss ich gestehen dass ich auf die hohe Anzahl Jugendlicher schon ein wenig neidig bin – das ist beeindruckend wie viele Jugendliche da mitmachen, Eltern oft als Caddies, und sogar tlw. In mehreren Klassen ( Techno & Slalom. Techno & Foil,…) – im Slalomgesamtergebnis zwei Leute nach 2000 Geburtsjahr in den Top 10 !

 

Zum drumherum – wunderbar. Das Regattarevier ist direkt „vor der Nase“ es spielt sich alles vor der K2 bar ab, Ziellinie / Strand / Womostellplatz ca 100m auseinander – überall genug Platz – auch Appartments wären da verfügbar. Die tschechische Regattacommunity ist super nett und freundlich – auch an Land ist da die Stimmung perfekt. Restaurants, Bars, aber auch Wanderwege und Radwege gibt’s genügend um neben der Regatta auch ein wenig Urlaubsstimmung zu geniessen.

 

Dank Wetter und örtlicher Gegebenheiten konnten auch alle Covid19 bedingten Abstandsregeln gut eingehalten werden, es fand praktisch alles im Freien statt, Teilnehmerregistrierung etc. ist ja selbstverständlich

 

Kein Wunder dass sich für 2021 bereits weiter Nationen angekündigt haben.

 

 

Bilder gibt’s auch – wenn ich am Wasser war hat Ursula fotografiert, sonst halt ich – wie immer hier zu finden http://www.c-bra.info/index.php/c-bra-gallery-1/watersport/2020/mcr-open-2020

 

27. Juli 2020, Christian Bratsch

SLALOM Viganj 2020 PROVISIONAL Final results 2020-07-25

Share